Veröffentlicht unter # Monatliche Dividende

Insiderkäufe bei Full Circle Capital im Dezember 2014

Insiderkäufe wurden auf der Webseite “Seeking Alpha” bei Full Circle Capital gemeldet. Es ist bei manchen BDCs Business Development Company´s nicht lustig. Es gibt einige, welche immer mehr die Richtung gen Süden angetreten haben. Einer dieser Werte, welche man im Nachgang lieber nicht gekauft hätte, ist Full Circle Capital. Leider befindet sich dieser Wert auch im Depot des Dividendenhamsters.

Legt man aktuell nur die Dividende zugrunde, dann gibt es dazu noch nicht viel zu sagen. Aktuell bekommt man pro Aktie eine monatliche Dividende von 0,067 Cent. Auch die Dividendenankündigung für die ersten 3 Monate 2015 lauten auf diesen Betrag. Also Dividendeneinnahme “okay”, allerdings sehen wir über das letzte Jahr einen permanenten Abverkauf der Aktie.

Quelle: www.fccapital.com

Quelle: www.fccapital.com

Im rechten Bild siehst Du bereits die Dividendenankündigung für die ersten 3 Monate sowie die gezahlten Jahresdividenden der Vorjahre. 2014 wurde die Dividende vorsichtig etwas zurück gefahren.

Aktuell beträgt die Dividendenrendite p.a. nach dem gestrigen Schlusskurs von 4,58 USD pro Aktie gigantische ca. 17,5%.

Als Dividendenhamster habe ich eine kleine Position von ca. 900 Euro damals investiert, welche aber permanent Kursverluste nach sich zog. Die Frage, die sich stellt, liegen wir hier bei einer Unterbewertung des Unternehmens oder haben wir ein schlechtes Management der Firmenkäufe.

Bei einem Versuch hier eine Antwort zu bekommen, habe ich nach dem “Net Asset Value” (NAV) auf deutsch Nettoinvetarwert gesucht. In einem der letzten Präsentationen sprach man von einem NAV von 6,24 USD pro Aktie.

Bei dem aktuellen Schusskurs von 4,58 am 18. Dezember würde das bedeuten, dass sich die Aktie unter dem NAV befindet und wertvoller ist, als die Börsenbewertung jetzt aussagt. Das Problem, welches ich allerdings dabei habe ist, dass es sich vermutlich um eine eigene Einschätzung des NAV handelt und dieser per lt. Präsentation per 30. September 2014 genannt wird.

Als Investor sucht man natürlich weiter nach Anhaltspunkten, wo denn aktuell der Boden oder die richtige Bewertung der Aktie sein könnte. Aktuell fallen mir dazu nur zwei Dinge ein.

Erstens die getätigten Insidergeschäfte welche ich auf als Kurz-Artikel auf Seeking Alpha gefunden habe. Als zweites kann man die Chart-Technik bemühen, welche natürlich nur eingeschränkte Aussagen zum “gesunden Zustand” der Firma zulässt.

Also lass uns einfach hier nur etwas in die Tiefe gehen und versuchen herauszufinden, was ein sinnvolles agieren ist.

 Insiderkäufe

bei Full Circle Capital & Chart-Technik

Quelle: www.seekingalpha.com

Quelle: www.seekingalpha.com

Bereits am 08. Dezember 2014 wurden die Insiderkäufe des Managements gemeldet. Dies kann ein Anhaltspunkt sein, dass man hier mehr weiss und ebenfalls das Wissen oder Gefühl einer Unterbewertung des eigenen Unternehmens hat.

Wie geschrieben könnte man mit den Dividendeneinnahmen zufrieden sein, wenn da das Kursverhalten nicht wäre. Und das sieht für das letzte Jahr wirklich übel aus. Um alles jedoch etwas in Relation mit einer langfristigen Anlage zu bringen, schauen wir gleich auf den Monatschart.

Full-Circle-Capital-Monatschart-Dez-2014

Wir sind dann mal wieder auf dem Kurs-Niveau von 2011 angekommen. Da ich ja gerade an meinen 3 Methoden zur Optimierung von Kurseinstiegen auf Wochen- und Monatschart arbeite, kann ich leider noch nicht einmal ein Anhaltspunkt der Kursstabilisierung auf dem Wochenchart erkennen. Selbst, wenn ich sehr wohlwollend auf den Tageschart schauen, kann ich auch keine Formation erkennen, die eine Umkehr bedeuten könnte.

Aus diesem Grund gibt es für meine Position bei Full Circle Capital nichts weiter zu tun als abzuwarten und den Buchverlust zu akzeptieren. Aktuell werde ich dem schlechten Geld nicht noch mehr Geld hinterher werfen.

Solltest Du etwas englisch sprechen oder verstehen, schau Dir auch unbedingt folgenden Artikel an. “Top 10 BDC Issues For 2015: Part 1“. Hier kannst Du eine Einschätzung der Top 10 BDC für das Jahr 2015 von Buzz lesen. 

Hinweis gemäss Wertpapierhandelsgesetz WpHG §27a: Ich besitze Wertpapiere vom Unternehmen Full Circle Capital., was zu Interessenkonflikte führen kann. Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden. Bitte lesen Sie dazu auch den Disclaimer.

Getagged mit:
Veröffentlicht unter # Monatliche Dividende, BDC Business Development Company, Insiderkäufe

Dividendenbekanntmachung American Capital Agency Corp.

Gestern gab American Capital Agency (AGNC) seine Dividendenbekanntmachung für Dezember 2014 in Höhe von 0,22 Cent pro Aktie bekannt. Wie bereits am 11. November im Artikel “American Capital Agency Symbol AGNC jetzt mit monatlicher Dividende” berichtet, zahlt seit 2 Monaten American Capital Agency Corp. eine monatliche Dividende. Aktuell ergibt sich somit eine Dividendenrendite p.a. von ca. 12,8%.

Die nunmehr 3. monatliche Dividende, welche für Dezember erklärt wurde, soll am 09. Januar 2015 den Aktionären ausgezahlt werden. Der Ex-Dividenden-Tag ist der 29. Dezember 2014.

Die Originalmeldung zur Dividendenankündigung in  englischer Sprache können Sie direkt auf der Webseite von American Capital Agency unter dem Punkt News nachlesen.

Interessant in dieser Mitteilung fand ich, den angegebenen und geschätzten Nettoinventarwert, welchen man  per 30. November 2014 in Höhe von 25,74 USD pro Aktie angab. Aber Achtung dieser Wert ist nur geschätzt und wir nicht von Dritten geprüft oder überprüft. Laut der Meldung übernimmt man für diese Aussage keine Haftung.

Würde man die Aussage als “korrekt” annehmen, würde die Aktie zu heutigem Schlusskurs in Höhe von 21,86 USD unter dem Nettoinventarwert liegen. Aber bitte bei Schätzungen durch das eigene Unternehmen wäre ich sehr vorsichtig. Fakt ist aktuell, dass leider auch AGNC den Rückwärtsgang bzw. einen Rücksetzer vorgenommen hat.

Wochen-Chart AGNC – American Capital Agency Corp.

Quelle: www.finviz.com

Quelle: www.finviz.com

Interessant wird jetzt, ob der Kurs nochmal in Richtung 20 USD zurück kommt. American Capital Agency Corp. befindet sich schon seit längerem im Depot des Dividendenhamsters.

Hinweis gemäss Wertpapierhandelsgesetz WpHG §27a: Ich besitze Wertpapiere vom Unternehmen American Capital Agency Corp., was zu Interessenkonflikte führen kann. Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden. Bitte lesen Sie dazu auch den Disclaimer.

Getagged mit:
Veröffentlicht unter # Monatliche Dividende, Dividenden-Bekanntmachung

Dividendenkürzung monatliche Dividende bei Prospect Capital

Gestern kam die Meldung raus, das Prospect Capital seine monatliche Dividende ab Februar 2015 reduziert. In der Originalmeldung hat man angekündigt, dass man für Februar, März, April 2015 eine Dividende von 8,333 Cent je Aktie ausschütten will.

Die bisher angekündigten Dividenden bis Januar 2015 werden entsprechend gezahlt. Die Dividenden erfahren also in der Auszahlung noch die angekündigten Dividendenerhöhungen (siehe Tabelle) bis sie dann ab Februar für 3 Monatliche auf 8,333 Cent je Aktie reduziert werden. Das sind immerhin ca. 25% um welche man die Dividende senkt.

Quelle: www.nasdaq.com

Quelle: www.nasdaq.com

Legt man den aktuellen Schlusskurs von 8,27 USD zugrunde sprechen wir selbst bei der reduzierten Dividende noch immer von einer Dividenden-Rendite p.a. von über 10%.

Die Frage, die sich aktuell jeder stellen muss ist, ob das aktuell auf diesem Niveau ein Kauf ist. Mal abgesehen von den Fundamental- und Chart-Daten muss dies jeder mit seinem Depot vereinbaren können. Da ich als Dividendenhamster ja bereits Anteile in mittlerer Positionsgröße von Prospect Capital besitze, stellt sich die Frage nach dem Einzelrisiko der Aktie im Depot.

Aktuell sehe ich für meinen Geschmack keinen Handlungsbedarf, um die Positionsgröße auf diesem Niveau zu verändern, um nicht ein überproportionales Ungleichgewicht in der Gewichtung der einzelnen Positionen zu erreichen.

Monatliche Dividende

Prospect Capital, wie geht´s weiter

Moment ich hole nur meine Glaskugel aus meinem Hamsterbau. Natürlich kann ich nur einzelne Szenarien entwerfen, da ich keinen Einfluss auf Marktbedingungen oder die Aktienentwicklung selbst habe. Nach diesem Rücksetzer gestern, wo die Dividenden-Aktie bis ca. 9% ins Minus ging, kann ich mir sogar vorstellen, dass es charttechnisch auf dem Monatschart sogar noch die alten Tiefkurse im Bereich 7 USD reisst. Da könnten wieder Stops greifen (wie hier trendfolgende agiert hat).

Je nach Entwicklung des Unternehmens und somit letztlich dann auch der Dividende vermute ich, dass Prospect Capital dann seitwärts laufen könnte. Ob dieses Szenario so eintrifft, können wir gerne im Nachgang betrachten. Vielleicht erreiche ich ja auch mal einen Guru-Status ;o).

Halten wir uns aber an die Fakten, denn Prospect Capital wird selbst mit der reduzierten Dividende ab Februar 2015 die 79.,80., und 81. Bardividende in Folge zahlen.

Das Management hat erkannt, dass man bei seinem Risiko keinen “heissen Reifen” fahren will, was letztlich für alle Beteiligten wohl einsichtig sein wird. Je nachdem was sich in nächster Zeit ereignen wird, werde ich entsprechend in die eine oder andere Richtung reagieren. Im Moment setze ich mir einen Weihnachts-Tee auf und warte ab.

kurze Chart-Technik beim

Monatszahler Prospect Capital

Wir werden uns diesmal durch die einzelnen Zeiteinheiten durcharbeiten, damit man nachvollziehen kann, wie unterschiedlich die Blickwinkel einzelner Trader- oder Investoren sein kann.

Tages-Chart

Auf dem Tages-Chart sieht dieser Abverkauf nach Verkündung der Dividendenkürzung natürlich brutal aus.

Quelle: www.finviz.com

Quelle: www.finviz.com

Auf dem Tages-Chart wurden die letzten Tiefs um 8,50 USD genommen. Persönlich gehe ich davon aus, dass wir auf der nächst höheren Zeitebene des Wochencharts noch die Tiefs um 7 USD nehmen könnten. Bezüglich eines Nachkaufs für das Dividendenhamster-Depot halte ich mich aus oben genannten Gründen aktuell zurück.

Wochen-Chart

Je höher man die Zeitebenen wählt, desto so mehr ist die Welt dort noch in Ordnung. Das kann man allerdings auch nur sagen, wenn man nicht gerade bei den letzten Hoch´s investiert hat. Wie ich bereits immer wieder geschrieben habe, geht es hier natürlich um das Thema eines regelmässigen Dividenden-Einkommens. Wer allerdings liebt es ein Dividenden-Einkommen mit gekürzten Dividendenzahlungen zu haben und dann auch noch 50% oder mehr mit seinem Depot im Minus zu liegen. Zu diesem Thema allerdings mehr, wenn ich den Abschlussbericht 2014 zum Dividendenhamster-Depot schreibe.

 

Quelle: www.finviz.com

Quelle: www.finviz.com

Hier stellt sich jetzt die Frage, ob auf diesem Niveau der Abverkauf anhält und sich die Aktie hier bereits stabilisieren kann. Meine Meinung habe ich ja bereits oben geschrieben, dass ich noch von Kursen um die 7 USD ausgehe. Das kommt natürlich auf die Nachrichtenlage und das Börsenwetter an bzw. wie Aktionäre es selbst einschätzen.

Dividenden-Depot

Dividenden-Depot

Schauen wir uns kurz die Dividendenzahlungen von Prospect Capital an, die dieses Jahr das Dividenden-Depot des Dividendenhamsters erreichten. (hier fehlen noch die November/Dezember Eintragungen) Man sieht, dass im August 2014 die Dividenden erhöht wurden, was jetzt ja noch auf diesem Niveau bis Januar 2015 als Auszahlung erfolgt. Danach werden wir wieder das Niveau von September 2014 erreicht haben.

Solange sich hier nichts grundlegendes ändert, gibt es auch keinen Handlungsbedarf für mich. Schaut man auf die Kurse im Mai 2014 und die gezahlte Dividende zurück, hat sich letztlich dann nichts geändert.

Monats-Chart

Zum Schluss noch der Monatschart von Prospect Capital. Je nachdem wie man seine Investitionsvorgänge vorgenommen hat, kann man entspannt oder weniger entspannt agieren.

Quelle: www.finviz.com

Quelle: www.finviz.com

Aktuell bleibt für mich die spannende Frage geht´s nochmal auf Tiefs um die 7 USD oder sogar auf die 5 USD, was natürlich nicht gerade hilfreich bei Einkaufskursen um die ca. 8 USD ist.

Allerdings darf man nicht vergessen, dass wir uns hier im Segment der Dividenden-Aktien mit monatlicher Dividende bewegen, welche letztlich nicht als Trend-Aktien (www.trendaktienscout.de) agieren. Hier wird es fokussiert 2015 weiter gehen.

Als letzten Chart noch kurz der Einstiegs-Chart, ebenfalls auf Monatsbasis. Dort sind die Einstiege zu sehen sowie der aktuelle Durchschnitts-Einkauf der Aktie.

Quelle: www.lp-software.de / Software Market Maker

Die Originalmeldung zur Dividendenkürzung von Prospect Capital.(englisch)

Hinweis gemäss Wertpapierhandelsgesetz WpHG §27a: Ich besitze Wertpapiere vom Unternehmen Prospect Capital, was zu Interessenkonflikte führen kann. Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden. Bitte lesen Sie dazu auch den Disclaimer.

Wenn Ihnen der Bericht gefallen hat, empfehlen Sie gerne den Dividendenhamster weiter und tragen Sie sich in den Newsletter ein bzw. schauen Sie sich mein Ebook Paket “Monatliche Dividende” an.

Veröffentlicht unter # Monatliche Dividende, Dividendenkürzung, Prospect Capital, REITs

Monatliche Dividende

Eine Dividendenzahlung als monatliche Dividende oder eine Dividende die wöchentlich von verschiedenen Dividenden-Aktien eingeht, kann ein schönes passives Einkommen bilden.

In Deutschland üblich sind jährliche, manchmal vielleicht quartalsweise Dividendenzahlungen. Hast Du aber einmal darüber nachgedacht, wie motivierend eine monatliche Dividendenzahlung sein kann. Nachdem ich über Jahre nur den Fokus auf Spekulationsgewinne in Form von Kursgewinnen hatte, habe ich vor ca. 3 Jahren angefangen mir das Dividenden-Depot “Monatliche Dividende” aufzubauen. Zunächst fing ich mit einem amerikanischen Depot auf Dollar-Basis an.

Auf mehrfachen Wunsch und vor allem als Authentizität zur Webseite “Monatliche Dividende” habe ich mich später entschlossen, auch ein Depot mit Monats- oder Quartalszahlern in Euro zu eröffnen. Als Banken/Broker helfen mir Comdirect sowie Cortal Consors. Wenn Du Dich jetzt fragen solltest, warum ich auf diese beiden Banken/Broker gekommen bin, lies einfach den Artikel: “Worauf….”

Warum ich monatliche Dividenden liebe

Ich liebe monatliche Dividenden, weil Sie sehr motivierend für mich sind. Es ist immer wieder inspirierend zu sehen, wenn mehrfach im Monat eine Dividende von Dividenden-Aktien eintrifft. Über einen Dividendenkalender kann man übersichtlich verfolgen, wann die nächste monatliche oder quartalsweise Dividendenzahlung ansteht und im Depot eintreffen wird.

Bei den vorhandenen großen zwei Dividenden-Themen Dividenden-Aristokraten und High Yield Dividenden-Aktien favorisiere ich weiter REIT´s, BDC´s und MLP´s, die oft eine Dividenden-Rendite p.a. von ca. 6-13% und manchmal noch mehr aufweisen. Hier ist allerdings auf eine gute Auswahl der Werte mit der entsprechend gesunden Geschäftstätigkeit zu achten. Es gibt auch einen interessanten Artikel, der einen Vergleich zwischen Dividenden-Aristokraten und High Yield Dividenden-Aktien anstellt. Dazu in Kürze mehr.

Eine übersichtliche Dividendenverwaltung übernimmt mein Excel-Dividenden-Tool, welches Bestandteil von meinem Ebook Paket “Monatliche Dividende” ist. Weiter gibt es in diesem Paket logischerweise das Ebook sowie Auswertungs- und Bewertungstools und eben genanntes Excel-Dividenden-Tool. Bei diesem kann ich sämtliche Dividenden-Eingänge eintragen, egal ob monatliche, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich. Die sofort ersichtliche Gesamt-Dividendensumme zeigt mir übersichtlich, wie hoch die gezahlten Dividenden im Jahr sind.

Dividenden-Verwaltung

Verwaltung von Dividendenzahlungen mit einem Excel-Tool

Was ebenfalls sehr vorteilhaft ist, dass ich genau sehe, wenn eine Dividende gekürzt, gestrichen oder aber auch erhöht wurde. Ja, es gibt auch Dividenden-Werte die ihre Dividenden öfter einmal anheben.

Über dieses Dividenden-Tool fiel mir vor einiger Zeit gleich auf, dass American Capital Agency mit dem Nasdaq-Symbol: AGNC (eine REIT-Dividenden-Aktie) die Dividende von quartalsweiser aufs monatliche Zahlung umstellte.

Stellt man es also geschickt an, am einfachsten ist es mit Monats- oder Quartalszahlern, kann man monatlich mehrere Dividenden-Schecks erhalten.
Je grösser die Dividendeneinnahmen werden, desto schneller kann man dann auch diese wie reinvestieren. Somit ist es möglich über die Zeit eine schnellere Risikostreuung ins Depot zu bekommen.

Des weiteren sei noch kurz auf den Artikel “ETF-Monatliche Dividende” hingewiesen, in welchem es um ETF´s geht, die eine monatliche Dividende zahlen.

Hier einmal eine wirklich nur sehr kleine Auswahl von Investments, mit denen sich jeden Monat eine Geldzahlung ermöglichen könnte. In den angegebenen Monaten erfolgt vom Unternehmen oder ETF-Anbieter eine Zahlung an den Investor.

Ich möchte kurz noch einmal zu “monatlichen passiven Dividendenzahlungen kommen”, die immer im Zusammenhang mit dem:

1. investierten Kapital
2. der Dividendenzahlung
3. dem Dividendenzyklus

in Zusammenhang steht.

Meine Erfahrung zeigt mir einen deutlichen Unterschied zwischen Dividenden-Aristokraten sowie High-Yield-Dividenden Aktien. Über den Daumen kann man bei Dividenden-Aristokraten bei 1.000 Euro investierten Kapital von einem passiven monatlichen Einkommen zwischen 3-4 Euro sprechen. Hier kommt es natürlich auf die oben erwähnten 3 Punkte sowie dem Investitionzeitpunkt sowie der Dividenden-Rendite p.a. an.

Mit meinem High Yield Dividenden-Aktien erziele ich aktuell in der Regel zwischen 7-10 Euro pro 1.000 Euro Investment pro Monat.

Würde man als Gesamtsumme jeweils 100.000 Euro in Anwendung bringen, bekäme man bei:

  • Dividenden-Aristokraten theoretisch 300-400 Euro monatlich.
  • High Yield Dividenden Aktien ca. 700-1.000 Euro pro Monat

Bevor Sie aber jetzt Ihr Sparschwein killen wollen, weise ich darauf hin meinen Disclaimer zu beachten. Übernehmen Sie also Selbstverantwortung für Ihre Investments und vor allem achten Sie auf Risikostreuung und Ihren persönlichen Wohlfühl-Faktor bei Ihren Investments.

Seien Sie sich bewusst, dass man auch mit seiner Geldanlage mitwachsen muss. Ein Mensch der bisher um seine 2% auf dem Tagesgeldkonto gezittert hat, wird wohl mit 100.000 Euro in Dividenden-Aktien sehr unruhig schlafen. Schauen Sie sich kurz das Video des Dividendenhamster´s an.

Dabei geht es um das Thema “Risikostreuung bei Aktien” aber auch um Sicherheit/Risikopuffer und dem Thema Internet-Business, mit welchem man sich einen Teil Kapital für den Aufbau eines Dividenden-Depots, erarbeiten kann.

Weitere Informationen erhalten Sie in meinem Ebook Paket “Monatliche Dividende“.

Welche Dividenden-Werte halten Sie in Ihrem Depot oder in welche wollen Sie investieren? Haben Sie schon Dividenden-Aktien mit monatlicher Dividende?

Veröffentlicht unter # Monatliche Dividende, Aktien mit monatlicher Dividende, Dividenden REITs, Dividenden-Aristrokaten

Tahoe Resources kündigt erste monatliche Dividende an

Tahoe Resources kündigt die erst Dividende der Unternehmensgeschichte an. Dabei handelt es sich sogar um eine monatliche Dividende. Das Geschäftsfeld sind Rohstoffe wie Silber, Blei und auch Zink.

Auf Grund des hohen generierten Cashflow will man diesen dazu nutzen eine Dividende in Höhe von 0,02 Cent pro Aktie auszuschütten.

Seitens des CEO Kevin McArthur geht man davon aus, dass diese Dividende werthaltig sein wird und vor hat. An der Nasdaq ist die Aktie mit dem Nasdaq-Symbol TAHO notiert. Nimmt man die 0,02 Cent pro Aktie als Ausgangspunkt und rechnet die Dividenden-Rendite p.a. aus, erhält man ca. 1,50% Dividendenrendite p.a.

Wenn man nicht gerade die Aktie als Turnaround-Kandidat sieht, wüsste ich nicht, warum ich in solchen Wert investieren sollte. Für mich stimmt das Chance/Risiko Verhältnis dann einfach nicht. Dafür würde ich lieber weiter in interessante REITs, BDCs oder MLPs investieren und mir Renditen um die 8-12% p.a., wie in meinem Ebook Paket “Monatliche Dividende” skizziert, holen. Wendet man die 72-er Regel/Geld verdoppeln an, kann man überschlagen, dass sich ein Investment mit durchschnittlich 10% p.a. in ca. 7,5 Jahren verdoppelt hat.

Schaut man sich aktuell das Chart-Bild an, sieht die Aktie ziemlich zusammengefallen aus. Durch die Zahlung der Dividende versucht man sicherlich auch neues Kapital anzuziehen und die Investoren im Wert zu halten.

Dividendenankündigung-Monatliche-Dividende

Bildquelle: www.finviz.com

Wir werden sicherlich in Zukunft immer mehr Werte finden, die anfangen eine Dividende zu zahlen. Dabei wird es wichtig sein, dass man sich genau anguckt, wie die Dividende entsteht und woraus sie gezahlt wird. Wird die Dividende aus den Gewinnen finanziert oder aus der Substanz des Unternehmens. Die Gefahr die ich längerfristig sehe, dass viele Unternehmen Dividenden zahlen werden, die es sich gar nicht leisten können.

Wenn das in der breiten Masse passiert, werden nach und nach die Investoren, aber auch Börsenanfänger, “langsam eingelullt”. Dann sind wir einer Dividenden-Blase nicht mehr weit entfernt.

Ich denke, dass wir noch weit von diesem Szenario entfernt sind, auf alle Fälle müssen wir die Entwicklung genau verfolgen und unsere Werte genauestens analysieren.

Welche Dividenden-Aktien hältst Du für aktuell interessant? Bist Du mehr ein Investor im Bereich Dividenden-Aristokraten oder High Yield Dividenden Aktien? Stehst Du auf Aktien mit monatlicher, quartalsweiser oder jährlicher Dividende?

Veröffentlicht unter # Monatliche Dividende, Dividenden-Bekanntmachung, Gold & Silber, Monatsdividende

American Capital Agency Symbol AGNC jetzt mit monatlicher Dividende

Kurzmeldung jetzt monatliche Dividendenzahlung durch AGNC

American Capital Agency Symbol AGNC zahlt ab jetzt eine monatliche Dividende. Das eine Umstellung der Dividendenzahlung von Quartalsdividende auf Monatsdividende erfolgt, kam im letzten Monat bereits als Meldung raus.

Mit Bedacht habe ich aber erst einmal darauf gewartet, dass die Dividende real auf meinem Konto verbucht war. Anstatt 0,65 Cent pro Quartal erfolgt, aktuell eine Auszahlung von 0,22 Cent pro Aktie.

AGNC-montliche-Dividende

Als Fan der monatlichen Dividende freut mich das natürlich, da eine Dividenden-Aktien-Akkumulation dann auch flotter erfolgen kann. Lässt man einmal die Zeit Revue passieren und liest die geschriebenen Artikel der letzten 3 Jahre, ist es schon interessant wie die Zeit vergeht und wie andererseits regelmässig die Dividenden bei AGNC flossen.

Weitere Artikel zu American Capital Agency:

Veröffentlicht unter # Monatliche Dividende, Aktien mit monatlicher Dividende, Dividenden Aktien "Relative Stärke", Dividenden-Artikel-monatlich, Dividendenstarke Aktien

Aktien mit hoher Dividende

Aktien mit hoher Dividende ist der Wunsch vieler Dividenden-Anleger. Seit einiger Zeit beschäftigt sich eine immer breitere Masse mit dem Thema. Der Hintergrund ist, dass Tagesgeldzinsen nur noch sehr wenig zu einem Vermögensaufbau beitragen können. Hinzu kommt, die Thematik der Negativ- bzw. Strafzinsen.

Auch ich bin oft auf der Suche nach hohen Dividenden-Renditen p.a. Aus diesem Grund bewege ich mich auch im Bereich der sogenannten:

  • REIT´s (Real Estate Investment Trusts)
  • BDC´s (Business Development Company´s)
  • MLP´s (Master Limited Partner´s)

In meinem Ebook Paket “Monatliche Dividende” geht es im Hauptfokus genau um diese Dividenden-Aktien.

Die Dividenden-Renditen p.a. bewegen sich hier oft im hohen einstelligen bis zweistelligen Bereich. Hier spricht man meistens von ca. 8-13% Dividenden-Rendite p.a. und mehr.

Im Gegensatz zu den High Yield Dividenden Aktien gibt es bei Dividenden-Aktien auch die sogenannten Dividenden-Aristokraten, welche über 25 Jahre und mehr eine steigende, regelmässige Dividende zahlen. Schaut man hier in den Rendite-Bereich, landen wir bei ca. 2-5% ab und zu auch etwas höher.

Bei den großen Dividenden-Aristokraten handelt es sich meist um große Dividenden-Flagg-Schiffe mit einem stabilen Geschäftsmodell mit regelmässigen und steigenden Gewinnen. Oft findet man sie im Food bzw. Konsumbereich. Denken wir an McDonalds, PepsiCo., Johnson & Johnson und Procter & Gamble. Eine Liste der Dividenden-Aristokraten aus dem Jahr 2013 findest Du auf der Webseite “Dividendenhamster”.

Aktien mit hoher Dividenden gefährlich oder nicht?

Generell gehe ich davon aus, dass Geld was an der Börse investiert wird immer Risikokapital für mich ist. Eine Einbahnstraße Rendite ohne Risiko gibt es nicht. Allerdings gibt es aber auch noch andere Kriterien, die beachtet werden müssen.

Dazu zählen überhaupt eine Strategie zu haben, die entsprechende Börsenzeit des Investments, die Investitionszahlungen als Einmal- oder Mehrmal-Zahlungen und letztlich der Anlagehorizont.

Durch die Höhe meines Investitionskapitals und die Positionsgrößen der Einzelpositionen und die Risikostreuung nehme ich ebenfalls Einfluss auf den Erfolg. Bei Dividenden-Aktien mit hoher Dividenden-Rendite kann es auch sein, dass gerade der Kurs in den Keller geht. Dadurch wird natürlich auf Grund der Berechnung als Dividenden-Rendite geschönt. Ich habe das einmal im Video dargestellt.

Aktuell investiere ich im Dividenden-Depot “Monatliche Dividende” hauptsächlich in High-Yield-Dividenden-Aktien, die hohe Dividenden zahlen, aber auch volatiler und oft nicht ganz so stabil in ihrer Geschäftstätigkeit sind.

Aus diesem Grund muss ich auch damit rechnen und leben, dass Investments ab und zu Buchverluste aufweisen. Das war und ist mir in meiner Strategie auch bewusst, denn ich ziele hier eindeutig auf einen “passiven Dividenden-Strom”. Das ist mein Fokus. Für unbedingte Kursgewinne favorisiere ich andere Strategien, beispielsweise das Trend-Aktien-Trading mit dem TrendAktienScout.

Auch, wenn ich aktuell mit dem Depot “Monatliche Dividende” im Verlust bin, wurden diese Verluste bisher durch regelmässige Dividenden mehr als ausgeglichen. Solange meine Aktien mit hoher Dividende diese auch zahlen, fühle ich mich mit meinen Investments und der entsprechenden Risikostreuung wohl.

Zum Jahresende der ja vor der Tür steht, werde ich einen ausführlichen Bericht zum Depot schreiben. Im Moment habe ich unter anderem Aktien wie PSEC, AGNC, ARR, TICC und noch einige andere im Depot. Das diese Aktien mit hoher Dividende nicht wie am Schnürchen nach oben laufen, kann man an den Charts sehr gut erkennen. Das ist letztlich auch nicht verwunderlich, denn es werden ja auch permanent Dividenden im monatlichen oder quartalsweisen Zyklus ausgezahlt.

Bei REIT´s werden ca. 90% der Gewinne durch gesetzliche Vorschriften ausgeschüttet, wie kann man da ein Kursverhalten, wie bei einer Trendaktie erwarten? Als Dividenden-Investor oder Beginner sollte man aus meiner Sicht unbedingt das Ebook “The DividendLie” – die Dividenden-Lüge lesen.

Beschäftigst Du Dich mit Aktien mit hoher Dividende, wie sind Deine Erfahrungen?

Getagged mit:
Veröffentlicht unter # Monatliche Dividende, Aktien mit monatlicher Dividende, Dividenden-Aristrokaten, REITs

Passives Einkommen durch monatliche Dividenden

Ein zusätzlicher monatlicher Scheck, der regelmässig eingeht…

Ein passives Einkommen durch monatliche Dividenden war vor einigen Jahren noch ein Traum für mich. Was schreibe ich, nicht einmal ein Traum. Vor ca. 5 Jahren wäre ich nie auf die Idee gekommen, mich Dividenden zu beschäftigen. Seit nun mehr ca. 3 Jahren gibt es die Webseite “Monatliche Dividende”. Sie gehört mit zu einer der ersten Webseiten, die sich fokussiert mit monatlichen Dividenden beschäftigt haben.

Seit nunmehr 3 Jahren investiere ich regelmässig in Dividenden Aktien mit monatlicher und/oder quartalsweiser Dividende. Neben meinen zwei anderen Börsenstrategien dem Positionstrading mit Optionen und der Trendfolge hat sich die “Monatliche Dividende” als passive Einkommensquelle etabliert. Es war nicht immer ganz einfach, da natürlich auch immer wieder kleinere Rückschläge auf mich warteten. Das ist allerdings an der Börse kein neues Thema. Wichtig ist, dass man auf die Tendenz gesehen, erfolgreich seine persönlich entwickelte Börsen-Strategie umsetzt.

Viele Webseiten beschäftigen sich zwischenzeitlich mit dem Thema “Dividenden-Aristokraten” was natürlich auf langfristige Sicht seine Berechtigung hat. Gerade bei jüngeren Menschen macht es Sinn werthaltige, kontinuierliche Dividenden-Aristokraten auf Lebenszeit zu akkumulieren.

Mit meinem Investment und dem Dividenden-Akkumulieren bin ich mit meinen Aktien mit “Monatlicher und quartalsweiser Dividende” zunächst einen anderen Weg gegangen. Aktuell habe ich mich auf REITs, BDCs und MLPs spezialisiert. Denn gerade in diesem Segment warten die monatlichen oder quartalsweisen Dividenden. Durch Ausschüttungsvorschriften beispielsweise bei REITs, ca.90% seiner Gewinne an Anleger auszuschütten, kommen natürlich auch sehr gute Dividenden-Renditen um die 8-13% und mehr Prozent p.a. zustande.

Das dabei nicht alles Gold ist was glänzt, musste ich auch hier erfahren. Es gibt auch so einige Schrott-Aktien, die Dividenden aus der Substanz zahlen, kein gutes Geschäftsmodell haben und keine langfristige Dividenden-Historie aufweisen. Zum Glück konnte ich mich auf Grund meiner Erfahrung oder aber dem konsequenten Handeln, wie bei Just Energy, vor richtig schmerzhaften Tiefschlägen schützen. Als Anhaltspunkt und Leitlinie diente mir immer wieder mein erstelltes “Ebook Paket Monatliche Dividende“.

Zwischenzeitlich partizipiere ich von den regelmässigen “Passiven Dividendeneinnahmen” in Form mehrerer “monatlicher Schecks als Dividende”.

Passives Einkommen aufbauen mit Dividenden

Jeder der in dem “Schnell reich Modus” denkt mit Dividenden über Nacht reich zu werden, den muss ich enttäuschen. Zumindest, wenn man diesen Dividenden-Einkommensstrom aus eigenem verdienten Geld aufbaut. Aber es ist ein kontinuierlicher Prozess. Nach dem Motto “…wie frisst man einen Elefant…?” Stück für Stück (sorry Du Glücksbringer mit dem langen Rüssel), bin ich Monat für Monat vorwärts gegangen.

Mit jedem monatlichen Neuerwerb einer Dividenden-Aktie mit monatlicher oder quartalsweiser Dividende wusste ich mit der Zeit, dass mein Dividenden-Einkommens-Strom mit jedem weiteren Monat um ca. 8-10 Euro wächst. Ich kann mich damals noch an die erste Dividendeneinnahme von Realty Income (Symbol “O”) erinnern, welche mit 1,55 Euro die erste war. Durch Auswahl und Konzentration meiner Investments komme ich nun im Schnitt auf diese ca. 8-10 Euro je nach neuem Investment pro 1.000 Euro. Nun kann jeder ungefähr per Daumen hochrechnen, wann er davon leben könnte oder wie viel er Geld er investieren muss. Bei Dividenden-Aristokraten ergibt sich logischerweise ungefähr hier die Hälfte bzw. etwas mehr als die Hälfte Rendite p.a.

Allerdings muss ich auch eingestehen, dass das Investieren in High Yield Dividenden Aktien auch etwas risikovoller ist, als das Investieren in Dividenden-Aristokraten. Beides hat Vor- und Nachteile. Logischerweise brauche ich weniger Kapital bei höheren Dividenden-Renditen p.a. als bei niedrigeren, wie bei Dividenden-Aristokraten. Allerdings muss man bedenken, dass Dividenden-Aristokraten oft auch ein stabileres Geschäftsmodell haben und vor allem durch “hoffentlich voraussehbare” Dividendensteigerungen richtig Dividenden-Power entwickeln können.

Weiteres Passives Einkommen mit Dividenden steigern und generieren

Für das weitere Generieren von weiterem Passiven Einkommen mit Dividenden gibt es nun weitere Möglichkeiten. Hat man erst einmal den Dividenden-Einkommensstrom aktiviert, besteht die Möglichkeit durch das Re-Investieren der Dividenden, den Passiven Einkommensstrom der Dividenden zu steigern bzw. weiter zu generieren.

Erhält man die genannten regelmässigen Dividendeneinnahmen, so steht man monatlich vor der Wahl.

Sparen, Investieren oder Konsumieren.

Hier hilft mir immer das Gesamtbild zu betrachten. Also etwas Abstand zu nehmen und auf den Mikrokosmos meiner persönlichen Vermögensverhältnisse zu gucken. Auch darüber nachzudenken, gerade auch in gut laufenden Zeiten etwas an Cash zu bilden. In Marktphasen wo von Jahr zu Jahr der Börsenmarkt haussiert, ist es ratsam immer etwas Geld aus dem Markt zu nehmen.

Nichts ist schlimmer als am Ende eines Bullenmarktes voll investiert zu sein, das Depot zu halbieren und keine Chance zu haben, neue Chancen wahr zu nehmen. Ich möchte mal meinen, dass dies auch einer der Geheimnisse von Warren Buffet ist. Durch den permanenten Einkommensstrom seiner Beteiligungen  bildet er oft Cash, um in den richtigen Situationen wieder zuzuschlagen.

Aus meiner Sicht wird es sicherlich wieder eine (Dividenden-) Blasenbildung geben, die Menschen werden vergessen, dass es Börsencrashs, Finanzkrisen geben kann. Im Moment denke ich aber, dass es noch ein grosses Stück an der Börse weiter nach oben gehen kann. Aber wer weiss das schon, nur die Börsen-Gurus. Interessant finde ich immer wieder Publikationen aus einem Verlag oder einer Redaktion wo man einerseits Investments empfiehlt und andererseits darauf hinweist, dass die Welt jetzt oder spätestens morgen untergehen könnte.

Deshalb empfehle ich, dass jeder seine eigene persönliche Börsen-Strategie entwickelt und danach handelt. Das hat den Vorteil, dass man sich in diese hineinversetzen kann. Ausserdem versteht man die generierten Signale und das selbst entwickelte Moneymanagement besser. Beides kann auf die Vermögens- bzw. Anlageverhältnisse angepasst werden.

In diesem Sinne viel Erfolg bei Ihren Investments, dem Finden Ihres Lebenssinn´s – Börse ist nicht alles ;o)

Haben Sie sich auch oft schon gefragt, wann Börse gefährlich ist? Schauen Sie sich gerne folgendes Video an.

 

Veröffentlicht unter # Monatliche Dividende, Passives Einkommen mit Dividenden

Realty Income – Kurseinbruch bei Dividenden Aktie mit monatlicher Dividende

Realty Income zählt(e) zu einem der Basis-Aktien für ein Dividenden-Depot mit Aktien, die eine monatliche oder quartalsweise Dividende zahlen.

Das bisher Vorzeigeunternehmen im Bereich der Aktien mit monatlicher Dividende, muss jetzt starke Kursverluste hinnehmen. Das Unternehmen nennt sich selbst “The Monthly Dividend Company®”. (Marke von Realty Income)

Mit 530 gezahlten monatlichen Dividenden und 77 Dividendenerhöhungen seit 1994 zählt Realty Income zu den zuverlässigen Monatszahlern. Auch, wenn die Dividendenerhöhungen oft mariginal sind, fasziniert mich immer wieder die Dividenden-Philosophie dahinter. Aktuell besitze ich keine Aktien in meinem Depot “Monatliche Dividende” von Realty Income. Das könnte sich aber in etwas fernerer Zukunft ändern.

Realty Income beeindruckende Dividendenzahlungen in der Vergangenheit

Realty Income beeindruckende Dividendenzahlungen in der Vergangenheit Quelle: www.realtyincome.com

Realty Income zum jetzigen Zeitpunkt ein Kauf?

Die Dividenden Aktie Realty Income ist jetzt vom Hoch stark zurückgekommen. Um den Kurs von 45,50 USD gab es ein sogenanntes 3-fach Hoch, was nicht überwunden werden konnte. Schaut man sich die Fundamentaldaten von Realty Income an, wurde schon vor einiger Zeit in einigen Artikeln darauf hingewiesen, dass sich die Frage stellt, wie man die Dividenden mit dem aktuellen Einkommen weiter in der Höhe und den Steigerungen finanzieren will.

Schaut man auf den Chart befinden wir uns vom kürzlichen Hoch ca. 3 USD entfernt. Die Vergangenheit hat mich allerdings gelehrt, dass lange rote Kerzen nicht unbedingt bedeuten, gleich diesen Wert zu akkumulieren. Für mich ist die aktuelle Dividenden-Rendite und die fundamentale Lage allerdings nicht so interessant, dass ich in Kaufpanik verfallen muß.

Ich könnte mir vorstellen, dass der Kurs erst einmal in den Bereich von 38 USD zurückfällt. Eventuell kommen ja auch noch Nachrichten, die den Kurs noch weiter in Richtung Süden schicken. Je nachdem wie zittrig die Hände der aktuellen Investoren sind, kann ich mir auch einen Domino-Effekt von fallenden Kursen vorstellen. Aktuell also erst einmal für mich eine Dividenden-Aktie mit monatlicher Dividendenzahlung auf der Watchlist.

RealtyIncome-092014Quelle: www.finviz.com

Was gefällt mir an Realty Income

Lassen Sie uns noch kurz darüber sprechen, was mir an Realty Income gefällt. Realty Income hat für mich eine eindeutige Dividenden-Philosophie die da lautet: “Die beste Aktie mit Zahlung einer monatlichen Dividende” zu sein. In der Vergangenheit hat man das über einen langen Zeitraum mehr als eindrucksvoll bewiesen.

Auch die bisherige Informationspolitik des Managements gefällt mir. Aus diesem Grund wäre ich auch bereit zum gegebenen Zeitpunkt, die sonstige Basis-Aktie “Realty Income” in mein Depot “Monatliche Dividende” wieder zu integrieren.

Aktuell gibt es für mich jedoch attraktivere Werte, gerade die Dividenden-Aktien, welche ich vor kurzem im Zuge meines Reports 2014 recherchiert habe. In diesem Report ging es um Aktien, die eine kontinuierliche oder steigende Dividende aufweisen. Fokussiert habe ich mich dabei auf Aktien mit monatlicher Dividende, wobei logischerweise Realty Income ebenfalls zählt.

Was halten Sie aktuell von Realty Income? Befindet sich die Aktien in Ihrem Dividenden-Aktien-Depot? Welche Meinung gibt es zu weiter eventuell steigenden Dividenden bei Realty Income?

Veröffentlicht unter # Monatliche Dividende, Aktien mit monatlicher Dividende, Kurseinbruch

Gleichbleibende Quartalsdividende American Capital Agency Corp.

Die Quartalsdividende von American Capital Agency Corp. bleibt im 3. Quartal gleich. Wie bereits im letzten Quartal zahlt man eine Quartalsdividende von 0,65 Cent pro Aktie. Die Originalmitteilung können Sie direkt auf der Webseite von American Capital Agency Corp. lesen.

Nachdem ja in den letzten Jahren die Dividende des öfteren gekürzt wurden, ist diese im aktuellen Jahr stabil geblieben. American Capital Agency Corp. befindet sich auch im Depot “Monatliche Dividende“.

Auf aktueller Basis mit den 0,65 Cent pro Aktie als Quartalsdividende sprechen wir immerhin noch von einer aktuellen Dividendenrendite p.a. von ca. 11,30%.

Weitere Artikel zum Quartalszahler American Capital Agency Corp. sind hier auf der Webseite www.monatliche-dividende.de erschienen. Schaut man sich die einzelnen Artikel an, kann man feststellen, dass im letzten Jahr die Dividendenrendite p.a. schon einmal bei 20% lag. Das hatte damals aber damit zu tun, das der Aktienkurs auf ca. 20,76 USD abgestürzt war. Im Moment liegt er bei ca. 23 USD, was zwar nicht der unbedingte Kursbringer ist, aber zumindest über das gesamte Jahr eine gute Dividende in das Dividendendepot “Monatliche Dividende” spülte.

In den vergangenen Monate gab es bei einigen High Yield Dividenden Aktien Kürzungen oder sogar Ausfälle von Dividendenzahlungen. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an Just Energy, welche ich vor kurzem aus dem Depot “Monatliche Dividende” verbannt habe.

Aus diesem Grund habe ich mich in letzter Zeit auf Aktien mit monatlicher oder quartalsweiser Dividendenzahlung mit kontinuierlichen oder stetig steigenden Dividenden konzentriert.

Im Groben kann ich mit der Entwicklung des Dividenden-Einkommensstroms sehr zufrieden sein, denn dieser steigt stetig weiter an. Vor allem die Gesamtdividenden-Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROI – Return on Investment – Video) ist im Gegensatz zu manch anderen Depot´s im Netz sehr gut. Hierzu wird es am Ende des Jahres einen umfassenden Artikel geben.

Aber noch einmal zurück zu einigen Dividendenkürzungen bzw. Dividendenausfällen, wovon ich im Depot “Monatliche Dividende” zum Glück insgesamt verschont blieb. Ab und zu erreichen mich Zuschriften, wo einige das Dividenden-Investieren gerade im Bezug auf High Yield Dividenden Aktien aufgegeben haben.

Egal ob nun High Yield Dividenden Aktien oder Dividenden-Aristokraten, das Dividenden Investieren ist vergleichbar mit einem Marathon. Nur gezielte Übung und ein längerfristiger Aufbau wird den gewünschten Erfolg bringen. Wer hier eine Schnell-Reich-Denke aufruft, wird scheitern. Analyse, regelmässiges Investieren als Gewohnheit und Disziplin wird die Menschen belohnen, die dran bleiben. Das ist auch immer wieder ersichtlich, bei den Einstiegskursen, gerade bei Dividenden-Aktien, in welche man ja vornehmlich investiert. Man analysiert oder glaubt an langfristige Geschäftsmodelle über Jahrzehnte!

Das ist auch immer wieder der Grund, warum ich hier Wochen- oder Monats-Charts nutze. Investitionen in Dividenden-Aktien über einen Zeitraum von 1-2 Jahre bringt für mich keinen Sinn. Oft habe ich betont, dass es für das Ziel von Kurs- oder Spekulationsgewinne andere Börsenstrategien gibt. Nicht umsonst nutze ich zwei weitere Depots. Eines ist wie oft kommuniziert das Trendfolge-Depot des www.trendaktienscout.de

Lesen Sie dazu auch gerne noch einmal den Artikel “REITs – Dividenden oder Kursgewinne, das ist hier die Frage

Sie haben Fragen oder wollen sich mit ins das Geschehen Dividenden und/oder Kursgewinne einbringen. Nutzen Sie dazu einfach die Youtube Kanäle vom Dividendenhamster oder vom Trend-Aktien-Scout.


100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag von 6.000 Investmentfonds und geschlossenen Beteiligungen

Veröffentlicht unter # Monatliche Dividende, Quartalsdividende, Quartalsdividende

Dividenden "...Passives Einkommen mit monatlicher oder quartalsweiser Dividende..."
Dein Vorname Deine E-Mail: 0 subscribers Ihre Privatsphäre ist sicher Email Marketingby GetResponse

Ebook-Paket-Monatliche-Dividende

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Top

Meine Broker & Banken

Eine häufige Frage die ich gestellt bekomme ist,

welche Broker oder Banken ich für das Dividenden-Investieren nutze.

Comdirect

"Für das Investieren in Aktien mit monatlicher oder quartalsweiser Dividendenausschüttung nutze ich Comdirect. Dort funktioniert die Orderabwicklung, das Einbuchen der Dividenden vorbildlich. Auch bei der Depotführung geht alles seinen richtigen Gang. Für mich seit Jahren problemlos und ohne Stress."

comdirect

Cortal Consors

"Cortal Consors nutze ich ebenfalls schon seit Jahren, aktuell insbesondere für das Trendfolge-Trading. Platzierte Order werden schnell und zuverlässig ausgeführt. Die Depotführung und Abrechnungen sind stimmig. Für das Dividenden-Investieren in sogenannte Dividenden-Aristokraten werde ich zur Risikostreuung dort ebenfalls Dividenden-Aktien parken."

Fondsvermittlung

"Bevor ich mit dem Dividenden-Akkumulieren in Aktien begonnen habe, brachte es Sinn erst einmal einen Kapitalstock aufzubauen, um auch eine Risikostreuung zu erhalten. Es gibt auch interessante Dividenden-Fonds, bei der man den Ausgabeaufschlag sparen kann. Nachfolgend kannst Du recherchieren, welche Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu bekommen sind."

100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag von 6.000 Investmentfonds und geschlossenen Beteiligungen

Kostenlose DKB-Kreditkarte

Als Dividendenhamster reist man mit Kreditkarte von der DKB-Bank "kostenlos, flexibel und weltweit Geld abheben ohne Gebühren !"