Monatsdividende

Finanz-Lexikon:

Monatsdividende

Die Dividende ist allgemein zunächst eine Gewinnausschüttung einer Aktiengesellschaft an seine Aktionäre. Die Aktionäre können sich aktiv in Form von Unternehmensanteilen (Aktien) an einem Unternehmen beteiligen. Durch die Mitwirkung am unternehmerischen Risiko, werden die Aktionäre somit auch am positiven Unternehmenserfolg beteiligt. Nach dem Jahresschluß des Unternehmens wird die Dividende vom Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens vorgeschlagen. Auf der Hauptversammlung erfolgt eine Diskussion zur vorgeschlagenen Dividende und daran anschließend wird die Zahlung beschlossen.

In Deutschland wird eine eine jährliche Dividendenzahlung favorisiert. Bei amerikanischen, englischen und teilweise kanadischen Aktiengesellschaften kommt es oft zu einer monatlichen Ausschüttung der Dividende. Auf Grund dieser Tatsache steht das Management mehr unter Kontrolle und Druck, durch die Anteilseigner.

Monatsdividenden haben für Aktionäre den Vorteil, dass diese kurzfristig überprüfen können, ob sich die Geschäftstätigkeit des Unternehmens, weiter positiv entwickelt. Ist dies nicht der Fall, wird es schwierig werden weitere regelmäßige Zahlungen in Form der monatlichen Dividendenausschüttung (Monatsdividende) vorzunehmen.

Ein Research zu Aktien, die eine monatliche oder quartalsweise Dividende ausschütten finden Sie unter “Passives Einkommen aufbauen…

weitere relevante Begriffe: Quartalsdividende

Noch 2 Tage 1 Stunde 53 Minuten 6 Sekunden

Osteraktion-2014

Veröffentlicht unter Finanz-Lexikon

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Top